Grüngestaltung – Das Dorf in der Landschaft

Grüngestaltung und –entwicklung

  • Im Verlaufe der Jahre wurde durch verschiedene Bepflanzungsaktionen die innerörtliche Begrünung mit heimischen Gehölzen und Bäume im öffentlichen und privaten Bereich gefördert und ausgebaut. Beim Straßenbau werden alte Baumbestände geschont und ergänzt.
  • Zwischen dem Hauptort und dem Ortsteil „Rechts der Nims“ wurde eine neue Lindenallee angelegt.
  • Die Naturdenkmäler Lindenallee in der Bahnhofstraße und die 300-jährige Linde an der alten Hubertuskirche sind ortsbildprägend und werden regelmäßig gepflegt.
  • Am Friedhof wurden alte Fichtenbäume entfernt und durch heimische Heckengehölze ersetzt, die auch Vögeln einen Lebensraum bieten.
  • Private Grünflächen mit heimischen Gewächsen und traditionelle alte Bauerngärten ergänzen den öffentlichen Bereich und werten diesen auf.
  • Gut gepflegte Streuobstwiesen rahmen das Dorf ein
  • Neugestaltung einer Fischtreppe in der Nims
  • Im Zusammenhang mit der dorfgerechten Umgestaltung der Ortsdurchfahrt wurden
  • Pflanzbeete im Straßenbereich angelegt, die mit 32 Hochstammbäumen, 80 Hecken und Sträuchern und rd. 4.500 Stauden bepflanzt wurden.

 

Hecken und Sträucher
Hecken und Sträucher
Stauden Bepflanzungen
Stauden Bepflanzungen
Ortseingang Nord - nachher
Ortseingang Nord nachher, Pflanzbeete im Straßenbereich
Neugestaltung einer Fischtreppe in der Nims
Neugestaltung einer Fischtreppe in der Nims

Das Dorf in der Landschaft

Wolsfeld liegt am südlichen Rand der Verbandsgemeinde Bitburg-Land. Seine Gemarkung dehnt sich etwa gleich weit zu beiden Seiten der Nims aus. Die breite, nordsüdlich verlaufende Talaue steigt im Osten zum Bitburger Plateau und im Westen steil zur Hochfläche des Luxemburger Sandsteines an. Dieser Teil der Gemarkung ist, im Gegensatz zum landwirtschaftlich genutzten östlichen Teil, dicht bewaldet.

  • Der durch das Forstamt Bitburg bewirtschaftete Gemeindewald wurde zertifiziert.
  • Ein Teil des Gemeindewaldes wurde der Bewirtschaftung entzogen. In diesem der Natur überlassenem Bereich entwickeln sich seltene Pflanzen und Orchideen
  • Das Dorf wird von alten Streuobstbeständen eingerahmt
  • Im Rahmen des landespflegerischen Ausgleiches für die Ortsumgedhung wurden in Abstimmung mit der Ortsgemeinde 460 Hochstammobstbäume (Apfel, Birne, Zwetsch, Mirabelle, Mispel), 50 Laubbäume und 3.500 Heckengehölz gepflanzt.
  • Der Lauf der Nims ist durchgängig mit Bäumen und Sträuchern bewachsen.
  • Im vielen Bereichen der Gemarkung entwickeln sich Naturschutzgebiete mit Strauchgehölzen und Hecken, die einen idealen Lebensraum für Vögel, Schmetterlinge, Eidechsen und Kleintiere bieten.
  • Der Sportplatz ist durch eine gute Randbepflanzung in die Landschaft eingebunden
Gut gepflegte Streuobstwiesen rahmen das Dorf Wolsfeld ein
Gut gepflegte Streuobstwiesen rahmen das Dorf ein
Pflanzbeeten im Straßenbereich und Hochstammbäumen
Ortsdurchfahrt mit Pflanzbeeten im Straßenbereich und Hochstammbäumen
Streuobstwiesen
Streuobstwiesen
Streuobstbestände rahmen das Dorf ein
Streuobstbestände rahmen das Dorf ein

 

Scroll Up